Theater am Werk: „Europa ist ein bunter Teppich“

Theater am Werk: „Europa ist ein bunter Teppich“

Eine Textcollage mit Musik, im Rahmen der "Koblenzer Wochen der Demokratie"

Am Anfang steht eine Frau – Europē, eine phönizische Prinzessin.

Man kann es auch anders sehen: Den Anfang bildeten die unstillbare Begierde eines Mannes und sein Verbrechen: Zeus verliebte sich in Europa und entführte sie. Als Sühne für seinen Übergriff schenkte er ihr die Unsterblichkeit und den Kontinent, auf den er sie entführt hatte.

Doch dies ist nur der Auftakt des musikalischen Schauspiels mit den großen Themen rund um die europäische und die deutsche Identität. Es bleibt keineswegs so klassisch-dramatisch wie zu Beginn, bald wendet sich die neueste Produktion der Koblenzerin Walla Heldermann und ihres taw – theater am werk der nicht minder spannenden Moderne zu und spannt den Bogen zur aktuellen Lage der Europäischen Union.

Das Ensemble verbindet Texte von Gotthold Ephraim Lessing, Victor Hugo, Kurt Tucholsky, Richard von Weizsäcker, Frank-Walter Steinmeier Daniel Cohn-Bendit und Anderen mit schauspielerischen und musikalischen Elementen. Gemeinsam auf der Bühne zu erleben sind die Schauspieler Christoph Maasch (Schauspiel) und Dietmar Bertram (Puppenspiel) sowie die

Musikerinnen Katrin Zurborg (Jazz Gitarre) und Nina Hacker (Kontrabass).


« Zurück zur Übersicht
Mittwoch 28.09.2022 19:00 Uhr

Preis:

Eintritt frei!

Veranstaltungsort:

Kulturfabrik