Mit Abstand die beste Fortbildung oder wie Theater trotz Abstand gelingen kann

- Giuseppina Tragni: Regionale Fortbildung im Darstellenden Spiel

Jetzt also ist es wieder möglich: Theater spielen, nach wochenlangem
Gemeinschaftsentzug. Aber bitte mit Abstand, anderthalb Meter. Nicht aber, wenn
wir Masken tragen. Und nicht berühren, oder nur mit Schutzhandschuhen. Wir
lernen, dass es drei Arten gibt, zu sprechen: wer sehr intim in ein Mikrofon spricht
oder sehr zart singt, der braucht nur 1,50 Meter Abstand.
Für die moderate Mittellage braucht es vier Meter. Mikrofone müssen nach Gebrauch sofort desinfiziert werden, Requisiten dürfen nicht weitergereicht werden, jeder darf nur
sein eigenes Kostüm tragen, seinen eigenen Stuhl anfassen.
Ich werde überflutet von Informationen und frage mich manchmal, ob das auf
diese Weise Spaß machen kann. Aber meine Arbeit ist das Theater, meine
Leidenschaft ist das Theater, also muss und will ich Formen finden und weiter
machen. Versuchen, kreative Antworten zu finden und die Sinnhaftigkeit des
Theaters nicht verlieren.

Diese Fortbildung richtet sich an alle, die weiter machen und im besten Falle auch weiter machen wollen, aber manchmal nicht wissen, wie das funktionieren soll und was noch möglich ist in einer Reihe von Unmöglichkeiten.
Diese Fortbildung ist ein gemeinsames Antasten, Ausprobieren, neu denken, anders denken, Ideen schöpfen, kreieren, entstehen lassen, berühren - trotz Corona.

Mitzubringen sind ein Smartphone oder ein Tablet/ Laptop.
Gemütliche Kleidung und rutschfeste Socken oder Schläppchen. Eine Decke.
Outdoor Kleidung für alle Wetterlagen. Gemeinsame Nutzung von Signal
(Messenger Dienst) möglich machen und eure Projektideen, an denen ihr gerade
arbeitet oder arbeiten wollt.

Diese Fortbildung richtet sich an Lehrer*innen im Darstellenden Spiel sowie an
Pädagog*innen und Spielleiter*innen, die bereits über theaterpädagogische
Erfahrungen verfügen. Die Fortbildung soll Anregungen für die Theaterpraxis geben.

 

ZUR REFERENTIN:
Giuseppina Tragni, geboren am 12. Juli 1973 in Ludwigshafen am Rhein
Seit 2004 als Theaterpädagogin BuT, Schauspielerin, Regisseurin und Multiplikatoren tätig in Speyer und Umland. Von 2009 2 013 Fachlehrerin für Darstellendes Spiel an der IGS Mutterstadt und der IGS Speyer. Seit 2010 bietet sie regelmäßig Fortbildungen im Bereich Darstellendes Spiel im Land Rheinland Pfalz an. Mitunter ist sie seit 2013 als freie Mitarbeiterin im Jungen Nationaltheater Mannheim tätig sowie seit 2018 als Leitung des Jungen Pfalzbau in Ludwigshafen am Rhein. Ihre Arbeitsbereiche: Projektarbeit, Inszenierungen, Workshops, fortlaufende Projekte,
Seminare und Fortbildungen. In Ihrer Arbeit legt sie ihren Schwerpunkt auf Ensemble und Körperarbeit. Mit den diversen Gruppen entwickelt sie in der Regel Eigenproduktionen, die gemeinsam mit dem Ensemble entstehen.

« Zurück zur Übersicht
Donnerstag 05.11.2020 15:00 Uhr
Bis: Freitag 06.11.2020

Preis:

05. und 06.11.2020
Do 15:00 - 19:00 Uhr und Fr. 09:00 - 17:00 Uhr

Kursgebühren: 95,00 (darin enthalten: Getränkeversorgung mit Kaffee, Wasser, Apfelsaft)

 

Anmeldung bis zum 30.10.20 20 unter: olafwiese99@gmail.com

(PL Nr. vorhanden)

Veranstaltungsort:

Kulturfabrik