Kufa Logo
 

Liebe KuFa-Besucher,

das KuFa-Büro macht Sommerpause: Vom 27.07. bis 17.08.2022 ist das KuFa-Büro nicht besetzt. Aber ab September haben wir bereits ein reichhaltiges Programm für Sie geplant, welches wir ihnen heute schon mal in Auszügen präsentieren.

 

Das Programm in Heftform finden Sie auch hier zum Download:

https://issuu.com/kulturinfo/docs/kufa_sep-okt_2022_220711_rz_screen?fr=sMTM2ZDUxOTA5MTc

immer montags von 19:45 Uhr - 21:15 Uhr
Yinyasa-Yoga mit Lena Bohn: „move & feel“

Hi, ich bin Lena :)  In meinen Kursen „move&feel“ lade ich dich dazu ein, dein Gefühl wiederzuentdecken. Mal ganz sanft, mal mit Klang, mal dynamisch, mal ruhig. So, wie es mir mein Gefühl gerade sagt. Egal, ob du Anfänger oder schon erfahren bist, du bist herzlich willkommen und kannst jederzeit starten. 

Ich freue mich auf die Yoga Sessions in einer Mischung aus vinyasa yoga und yin yoga mit dir.

 

Jeden Montag von 19:45 bis 21:15 Uhr

Einzel Karte 15,00 € / 5er Karte 70,00 € / 10er Karte 130,00 € 

Anmeldung und weitere Infos unter www.feelwithlena.de oder Instagram feelwithlena,

mail: feelwithlena(at)web.de

immer mittwochs ab 17:30 Uhr
Hatha-Yoga Kurs

Stelle Dich auf sanfte und zugleich kraftvolle Yogastunden ein, die Dir die Vielfalt des Yoga vermitteln. Mit Calm Yoga kannst Du Dich und Deinen Köper wieder neu erfahren und eine sehr gute Basis für den Start in die neue (Arbeits-) Woche schaffen.

Die Asanas (Körperübungen/Haltungen) werden von an die körperlichen Möglichkeiten der Teilnehmenden angepasst. Dieser Kurs eignet sich daher sowohl für Einsteiger als auch für neugierige Fortgeschrittene. Probier´s einfach aus!

Jeden Mittwoch, von 17.30 – 19:00 Uhr, Kulturfabrik, 3. OG - Studio B

Anmeldung bitte unter aurban75(at)gmx.de oder direkt unter: Mobil: 0175 - 57 44 163

Preis pro Termin ab 9 €, es stehen verschiedenen Workshopabos zur Auswahl. Näheres dazu auf https://annaurban.de .

Fr., 02.09. 19:30 Uhr; Sa., 03.09. 19:30 Uhr; So., 04.09. 18:00 Uhr; Fr., 09.09. 19:30 Uhr; Fr., 16.09. 19:30 Uhr; Sa., 17.09. 19:30 Uhr; So., 18.09. 14:30 Uhr
Der kleine Horrorladen

Musical von Alan Menken und Howard Ashman

1993, 2010 und nun 2022: Aller guten Dinge sind drei! So startet das Koblenzer Jugendtheater nach der Corona-Zwangspause erneut mit einer Interpretation des „Kleinen Horrorladens“ und feiert damit insgesamt 30 Jahre erfolgreiche Jugendtheater-Arbeit!


Los Angeles - Der Blumenladen von Mr. Mushnik mit den beiden Angestellten Seymour und Audrey steht kurz vor der Pleite. Für den schüchternen Seymour wäre die Schließung des Ladens eine Katastrophe, er würde seine Kollegin Audrey, die er heimlich liebt und verehrt, nicht mehr jeden Tag sehen! Da ersteht Seymour eine ungewöhnliche Topfpflanze, die auf den Namen Audrey II getauft, zum Star bei der täglich wachsenden Kundschaft wird. Doch das niedliche Blattgrün mutiert zur gefräßigen, nach menschlichem Blut verlangenden Pflanze. Der Appetit von Audrey II steigert sich immer mehr, bis er nur noch durch Menschenfleisch zu stillen ist....

Das Musical von Howard Ashman mit der Musik von Alan Menken wird inszeniert von Frank Eller. Bühne und Kostüme: Christian Binz, Gesangseinstudierung: Cynthia Grose, Choreographie: Sascha Stead, Bandleitung: Holger Kappus, Puppencoaching Hendrika de Kramer

Ein schaurig, komischer Gruselspaß um eine gefräßige Topfpflanze, untermalt mit fetzigen Rock´n Roll und Blues-Nummern.

 

Preis:

VVK & AK:

Kat 1 - 24,50€

Kat 2 - 23,50€

Kat 3 - 21,50€

Ermäßigt - 15,50€

Das Stück ist geeignet ab 12 Jahren.

Sonderkonditionen für Gruppen
Info und Buchung: 0261 802813

Sa., 10.09.; So., 11.09. jeweils um 11:00 Uhr
CASTING des Koblenzer Jugendtheaters für das neue Musical "DOGFIGHT"

wir suchen junge Menschen zwischen 16 und 28 Jahren!

Du hast Lust auf Theater, Tanz und Gesang ?! Dann freuen wir uns, wenn du an diesem Wochenende (such dir einen Tag aus) zum Casting für unser neues Musical kommst.

Der genaue Beginn des Castings wird noch bekannt gegeben - bitte informiere dich am besten auf https://www.koblenzerjugendtheater.de/casting/

Vermutlich wird es bei diesem Casting auch eine vorherige Anmeldung über die og. Homepage geben, man kann aber auch ohne Anmeldung kommen.


Noch ein paar Infos zum Stück:

DOGFIGHT ist noch ein recht junges Musical, von 2012, Musik und Songtexte von Benj Pasek und Justin Paul, Buch von Peter Duchan, deutsche Fassung von Daniel Große Boymann, nach dem Warner Bros. Film und Drehbuch von Bob Comfort,

Es ist der 21. November 1963.
Am Vorabend ihrer Entsendung in einen noch wenig bedeutenden militärischen Konflikt in Südostasien, feiern drei junge Rekruten eine wilde Nacht. Sie schließen eine grausame Wette ab, den "Dogfight". Aufgabe bei dieser Wette: Wer schleppt das hässlichste Mädchen ab? Auf der Suche nach einem Mädchen trifft Eddie auf Rose, eine unbeholfene, aber idealistische Kellnerin. Aber Rose schreibt die Spielregeln dieser Wette um und zeigt Eddie, was echte Liebe bewirken kann. Dazu zeigt das Stück ein modernes Antikriegsdrama und die Auswirkungen eines Krieges auf junge Soldaten.

DOGFIGHT wurde anlässlich der Off-Broadway-Aufführungsserie im Sommer 2012 mit zwei renommierten Musicalpreisen - dem Richard Rodgers Award und dem Lortel Award for Outstanding Musical - ausgezeichnet. Das Stück zeigt die hässliche Seite männlichen Benehmens ebenso wie ihr Gegenteil, denn trotz aller Rauheit fehlt nicht die berührende Liebesgeschichte. Mitreißende Up-Tempo-Nummern wechseln sich mit sehr gefühlvollen Balladen ab.

Samstag 10.09.2022 20:00 Uhr
Mordsgeschichten

Eine Musicalkomödie von Boris Weber (Freie Bühne Neuwied)

Ein Film wird gedreht! Doch leider läuft bei weitem nicht alles so wie es soll. Da wird die Drehzeit von Russel, dem Produzenten des Films, verkürzt, eine Leiche muss gut versteckt werden, zwei Frauen verlieben sich in den selben Mann und in diesem ganzen Chaos soll Jamie auch noch einen guten Film auf die Leinwand bringen.Da ist Chaos vorprogrammiert und alle haben genug damit zu tun, sich um sich selbst zu kümmern.

Dieser Musicalabend der Freien Bühne Neuwied verspricht wieder viel Situationskomik und sehr, sehr viel Musik.Die Musicalsongs erscheinen in einem ganz anderen Licht und sind für so manche Überraschung gut.

Mit Tammy Sperlich und Boris Weber

 

Preis:

VVK & AK: 20 € / erm. 18 €

Sa., 17.09. 11:00 Uhr; So., 18.09. 11:00 Uhr; Sa., 24.09. 11:00 Uhr; So., 25.09. 11:00 Uhr; Fr., 30.09. 17:00 Uhr
Luzie und Lione und das Rätsel der verschwundenen Schuhe

Straßentheater für Kinder - Treffpunkt auf den Deinhard-Platz!

Pefferminzje ist außer sich. Auf dem Weg zur Audienz von Fürstäbtissin Kunigunde, der strengen Schwester von Kurfürst Clemens Wenzeslaus, wurden von Unbekannten ihre Schuhe gestohlen. Wie soll sie nun ins Schloss gehen? Doch nicht in Gummistiefeln!

Auch Lione, der französische Junghund, ist auf der Suche nach seinen Glücksschuhen, die am Morgen verschwunden sind.

Zusammen mit der Altstadtmaus Luzie machen sie sich auf den Weg zum Koblenzer Schloss. Dabei erfahren sie nicht nur, was man für eine Audienz alles können muss und welche Geschichten sich hinter Gebäuden und Skulpturen verbergen, sondern sie kommen auch hinter das Rätsel der verschwundenen Schuhe.

Eine spannende Kinderstadtführung vom Stadttheater bis zum Koblenzer Schloss für Kinder ab 6 Jahren und die ganze Familie.

 

Eine Produktion der Kulturfabrik Koblenz unter der Regie von Kris Jahnke, gespielt von Kindern und Jugendlichen, nach den Figuren von Bine Voigt, Text: Alexandra Freund.

 

Preis:

Treffpunkt ist auf dem Deinhardplatz (vor dem Stadttheater).

Dauer: ca 80 Minuten

Preis pro Person: 7,50 €

(Bitte keine Roller oder Fahrräder mitführen)

Freitag 23.09.2022 20:00 Uhr
Opus 45: Lesung mit Musik mit Roman Knižka

„Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen …“ Zu Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland. Rezitation: Roman Knižka

Eine Veranstaltung der Partnerschaft für Demokratie im Rahmen der Koblenzer Wochen für Demokratie, Koopertion mit dem Kulturfabrik e.V.

Am 19. April 1945 schworen sich die Befreiten des KZ Buchenwald in einer bewegenden Ansprache den „Nazismus mit seinen Wurzeln“ zu vernichten. Doch schon bald nach dem Untergang des NS-Regimes lebte in Deutschland rechtsextremes Gedankengut wieder auf. Seit 1945 fielen immer wieder Menschen rechtsextremer und rassistischer Gewalt zum Opfer. Seit ihrer Gründung sind in der Bundesrepublik Deutschland Rechtsextremismus, rechtsextreme Übergriffe, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und Terror immer wieder Realität geworden, zuletzt in Hanau.

Mit ihrer Collage aus Lesung und Kammermusik möchten Roman Knižka und das Ensemble Opus 45 dazu auffordern, sich mit dieser Problematik auseinanderzusetzen. Anliegen des Programms ist es außerdem, den Opfern rechter Gewalt in der Bundesrepublik Deutschland zu gedenken. Der Titel des Abends ist ein Zitat des italienischen Schriftstellers Primo Levi. Der Auschwitz-Überlebende warnte im Jahr 1986 davor, im Gedenken an die Verbrechen des Holocaust nachzulassen:

„Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen:  Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.“

Schlaglichtartig beleuchtet das Programm einschneidende Ereignisse in der Entwicklung der extremen Rechten seit der Gründung der Bundesrepublik, unter anderem die Schändung der Kölner Synagoge im Jahr 1959, das Attentat auf Rudi Dutschke, das Oktoberfestattentat in München, die Pogrome von Solingen und Rostock, die rechtsextremen Terrorakte des NSU, den Mord an Walter Lübcke, der versuchte Massenmord an Juden am Versöhnungstag (Jom Kippur) in Halle/Saale. Zu Gehör kommen harte Fakten in Form von Reportagen, Stimmen von Opfern rechter Gewalt sowie das Zeugnis einer Neonazi-Aussteigerin.

Den musikalischen Kommentar, stellenweise auch Kontrapunkt zur Lesung, bilden große Werke der Bläserquintettliteratur von Paul Hindemith, Pavel Haas und György Ligeti – drei Komponisten, die zu Opfern von Holocaust und nationalsozialistischer Diktatur wurden.

Dauer des Konzertes: ca. 80 Minuten (ohne Pause)

 

Preis:

VVK & AK: 10,00 € / erm. 5,00 €

Samstag 24.09.2022 20:00 Uhr
Lesung: VERSCHNITT

„Verschnitt“ - LGBTQ-Thriller mit wichtigem Thema geschlechtsverändernde Operationen im Rahmen der "Koblenzer Wochen der Demkratie"

„Wisst ihr schon, was es wird? Ist es ein Mädchen oder ein Junge?“

Für eine Antwort ist Kinderchirurg Johannes Gelders bereit, über Leichen zu gehen. Doch OP-Schwester Liane will seine Menschenexperimente stoppen. Auf ihrem persönlichen Rachefeldzug ist ihr jedes Mittel recht. Verfolgt von ihrer eigenen Vergangenheit, wird die Jägerin zur Gejagten und das Opfer zum Täter.

Der Frankfurt-Thriller „Verschnitt“ von Jennifer Hauff macht auf ein wichtiges Thema aufmerksam, das trotz aktueller Gesetzesänderungen in der Gesellschaft immer noch tabu ist: Intergeschlechtlichkeit und geschlechtsverändernde Operationen.

Geschlechtsverändernde Operationen an intergeschlechtlichen Kleinkindern waren bis vor kurzem noch an der Tagesordnung. Dabei kämpfen engagierte Intersex-Aktivisten bereits seit Jahren für die Menschenrechte der Kinder, die mit Variationen der geschlechtlichen Merkmale geboren werden. Operationen dieser Art gehen oft einher mit immensen seelischen und körperlichen Problemen im weiteren Leben der Betroffenen. In der Öffentlichkeit wird dies kontrovers diskutiert.

Der neue Thriller „Verschnitt“ liefert in dieser Diskussion einen spannenden, belletristischen Beitrag mit einer fiktiven Geschichte über geschlechtsverändernde Operationen, zerbrochene Familien und blinde Vergeltung. Inspiriert von einer wahren Begebenheit.

 

Preis:

VVK/AK: 8,00 €

Sonntag 25.09.2022 10:00 Uhr
Familienfrühstück

Familien mit kleinen Kindern aufgepasst: Einmal in entspannter Atmosphäre frühstücken und das mit Kindern! Die KuFa bietet ein Frühstücksbuffet und ein abwechslungsreiches Programm unter fachlicher Anleitung für Kinder. Dazu gibt es Bobbycars, Spiele, Malsachen und vieles mehr!

Unbedingt telefonisch reservieren unter Tel.: 0261 / 85280. Wir halten Sie auf dem Laufenden, ob und wie das Frühstück unter den gegebenen Pandemiebedingungen stattfinden kann.

 

Preis:

Erwachsene: 16,00 €; Kinder von 1 – 12 Jahren: 6,00 €;
Kinder unter 1 Jahr: Frei

Preise gelten für Essen, O-Saft und je ein Heißgetränk, inkl. Kinderbetreuung
Unterstützt durch den KuFa-Förderverein.

Dienstag 27.09.2022 10:00 Uhr und 16:00 Uhr
Der Grüffelo

präsentiert vom marotte Figurentheater aus Karslruhe

aus dem gleichnamigen Bilderbuch von Julia Donaldson und Axel Scheffler.

Der große Wald ist voller Gefahren. Da ist es gut, wenn man einen starken Freund hat. Und wenn man keinen hat, erfindet man sich eben einen.

So wie die kleine Maus, die jedem, der sie fressen will, mit dem schrecklichen Grüffelo droht. Dabei gibt`s Grüffelos gar nicht. Oder doch?

Eine kleine Maus wird auf ihrem Waldspaziergang nacheinander von Fuchs, Schlange und Eule bedroht.  Da erfindet sich die pfiffige Maus in ihrer Not einen furchterregenden Freund, den Grüffelo. Allein die Beschreibung seiner furchterregenden Hauer, seiner riesigen Tatzen und seiner bärenstarken Kräfte, lässt Eule, Fuchs und Schlange bibbernd vor Furcht das Weite suchen.

Doch plötzlich steht der Grüffelo, den es eigentlich doch gar nicht gibt, leibhaftig vor der Maus um sie zu fressen. Doch auch da hat sie die rettende Idee.

Der Grüffelo - eine originelle und witzige Geschichte über das Überwinden von Angst mit den Mitteln der Phantasie, indem es einer kleinen Maus durch Witz, Fantasie, Courage und eine Portion Frechheit gelingt, zu überleben und sich bei den Großen Ansehen zu verschaffen.

Ein Stück zum Mitfiebern, sich tüchtig gruseln und laut loslachen.


(ca. 45 min.)

Geeignet für Kinder ab 4 Jahren.

Regie: Eva Kaufmann
Spiel: Roberta Ascani
Ausst.: Vera Kniss

 

Preis:

VVK: 7,00 € / TK 8,00 €

Gruppenpreis für Kindergärten und Schulen 5,00 € pro Karte


Die KuFa hat neue Stühle bekommen! Ab Platz 77 ("1. Podest")  ist es uU empfehlenswert für Kinder eine Sitzerhöhung mitzubringen.

Mittwoch 28.09.2022 19:00 Uhr
Theater am Werk: „Europa ist ein bunter Teppich“

Eine Textcollage mit Musik, im Rahmen der "Koblenzer Wochen der Demokratie"

Am Anfang steht eine Frau – Europē, eine phönizische Prinzessin.

Man kann es auch anders sehen: Den Anfang bildeten die unstillbare Begierde eines Mannes und sein Verbrechen: Zeus verliebte sich in Europa und entführte sie. Als Sühne für seinen Übergriff schenkte er ihr die Unsterblichkeit und den Kontinent, auf den er sie entführt hatte.

Doch dies ist nur der Auftakt des musikalischen Schauspiels mit den großen Themen rund um die europäische und die deutsche Identität. Es bleibt keineswegs so klassisch-dramatisch wie zu Beginn, bald wendet sich die neueste Produktion der Koblenzerin Walla Heldermann und ihres taw – theater am werk der nicht minder spannenden Moderne zu und spannt den Bogen zur aktuellen Lage der Europäischen Union.

Das Ensemble verbindet Texte von Gotthold Ephraim Lessing, Victor Hugo, Kurt Tucholsky, Richard von Weizsäcker, Frank-Walter Steinmeier Daniel Cohn-Bendit und Anderen mit schauspielerischen und musikalischen Elementen. Gemeinsam auf der Bühne zu erleben sind die Schauspieler Christoph Maasch (Schauspiel) und Dietmar Bertram (Puppenspiel) sowie die

Musikerinnen Katrin Zurborg (Jazz Gitarre) und Nina Hacker (Kontrabass).

 

Preis:

Eintritt frei!

KONTAKT

Kulturfabrik GmbH | Mayer-Alberti-Straße 11 | 56070 Koblenz
Telefon 02 61 - 8 52 80 | Telefax 02 61 - 80 28 69
info@kufa-koblenz.de | www.kufa-koblenz.de

Klicken Sie hier, um zukünftig keine Nachrichten dieser Art mehr von uns zu erhalten.