Theater(er)leben - Wer, Wie, Was in Kürze

Theater(er)erleben wurde 2008 nach einer Projektidee von Kris Jahnke (Pädagoge, freier Komponist und Dipl.-Toningenieur SAE) in Kooperation mit Alexandra Freund (freie Dramaturgin) und Christina Zirngibl (Kulturwissenschaftlerin, Management Kulturfabrik Koblenz) ins Leben gerufen.

Vermittelt werden Inhalte aus allen Bereichen rund um den Begriff "Theater". Hierzu zählen neben den klassischen Schauspielworkshops auch Tanz, Dramaturgie, Technik, Maske und Kostüm. Aber auch Filmregie, Vocalcoaching und die Arbeit in einem Tonstudio sind beliebte Workshopthemen.

 

 

 

Theater(er)leben - Das Workshopprogramm

Du möchtest wissen, was dich zu einem guten Schauspieler macht, ob dein Gesangstalent zum Superstar reicht, warum ein Tontechniker gute Ohren haben muss und was eigentlich hinter den Kulissen eines Theaters geschieht? Antworten findest du im Projekt "Theater(er) leben". In kleinen Gruppen mit Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 4 und 18 Jahren kannst du deinen Talenten und Träumen nachgehen und das Ergebnis deiner Kreativität einem großem Publikum präsentieren!

Infos & Anmeldung: "Theater(er)leben" - Das Ferien-Projekt für Kinder & Jugendliche in der KuFa in den Osterferien, mit einer großen Abschlussveranstaltung am letzten Samstag in den Ferien. Sämtliche Workshops finden entweder komplett in der KuFa (Kulturfabrik Koblenz, Mayer-Alberti-Str. 11, 56070 Koblenz, 0261-85280) statt oder haben dort ihren Ausgangspunkt. Der Workshop "Wanna be a superstar" wird im Aufnahmestudio von Kris Jahnke in Lahnstein ("fuXbau recording", Frankenstrasse 1 in 56112 Lahnstein) stattfinden.

Weitere Infos zu Workshops und Anmeldung in der Kulturfabrik unter 0261 85 280 oder per Mail an info@kufa-koblenz.de.

Theater braucht Kinder und Kinder brauchen Theater!

"Theater prägt das Leben der Kinder nachhaltig. Es stärkt das Selbstbewusstsein und fördert die Kreativität und Sprache. Es stärkt das Teamdenken und vermittelt Werte wie Rücksichtnahme und Toleranz. Die Begegnung mit Theater erweitert die Wahrnehmung von Kindern und Jugendlichen, weckt die Neugier und lässt der Phantasie freien Lauf. Kurz, Theater bildet die Persönlichkeit." (Kris Jahnke, Projektleitung)

Was mit einem "Testballon" 2008 begann, entwickelte sich schnell zu einer festen Institution im Koblenzer Kulturleben. Jahr für Jahr konnten mehr Kindern die Teilnahme an unterschiedlichen Workshops ermöglicht werden. Haben wir im ersten Jahr rund 80 Kinder in der Kulturfabrik begrüßen können, stürmten 2012 bereits über 170 Theaterbegeisterte die Bühne. Durch den Ausbau verschiedener Kooperationsprojekte versuchen wir diesen Trend weiter aufrecht zu erhalten.

Natürlich haben wir auch das Workshopangebot stetig erweitert. 2008 haben 7 Workshopleiter 8 verschiedene Workshops betreut. 4 Jahre später organisieren wir bereits 16 Workshops, die von 12 Workshopleitern betreut werden. Hierbei haben wir immer darauf geachtet, junge Künstler, Theaterpädagogen, Regisseure, Dramaturgenoder Vocal- und Tanzcoachs aus der Region zu verpflichten, um ihnen eine Plattform für ihr Können zu bieten.

 

 

 

 

Kooperationspartner

Seit Beginn des Projektes achten wir darauf, eng mit verschiedenen Kooperationspartnern im Sinne der kulturellen Förderung für Kinder zusammenzuarbeiten. Neben gezielten Projekten mit der Koblenzer Schulsozialarbeit, bei denen es vor allem Kindern aus sozial schwächeren Familien ermöglicht werden soll, Theater zu erleben und so Persönlichkeit und Selbstwert zu stärken, gibt es Kooperationen mit Koblenzer Schulen, bei denen ganze Darstellendes Spiel-Kurse in die Kunst der Dramaturgie und des Texteschreibens eingeführt werden. Hier beginnen Workshops bereits in der Schulzeit, so dass auch engagierte Lehrkräfte aktiv an der Umsetzung der Workshops beteiligt sind.

Universität und Praktikum

Weiterhin pflegen wir eine enge Zusammenarbeit mit der Universität Koblenz. Wir bieten in jedem Jahr mehreren Studentinnen und Studenten die Möglichkeit, ein mehrwöchiges Praktikum im Rahmen des Projekts "Theater(er)leben" zu durchlaufen. Dies ist gerade für die Fachrichtung „Kulturwissenschaften", die in den letzten Jahren sich im Aufbau befindet interessant. Darüber hinaus ist es natürlich auch für Schüler möglich, ein Praktikum im Rahmen des Projektes zu machen, da das Projekt in der Durchführung immer auf die Osterferienzeit fällt.

Das Projekt / Die KUFA...

...wird gefördert durch die Stadt Koblenz und das Ministerium für Kultur RLP. Als Veranstalter der Kooperationsprojekte und ausgewählter Workshops fungiert der Förderferein der KUFA.